Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Locating The Best Jersey Authentic And Most frantic Position For Your Retailer

A credit card could be a great support in your life Super Bowl Frank Gore Jersey for aiding your control your funds. They are not only beneficial to building excellent credit score, in addition they can provide a file backup plan, in the event of times in which you incur unintentional fiscal problems. Read this article for excellent specifics of a credit card.

When it comes to a delicate issue just like your memory, you want to make certain that Youth Ray Lewis Jersey you already know all there is to know about it. Training good techniques toward an excellent-tuned memory space can be difficult occasionally, but it’s how much information and facts you are aware of that will help, so check out this write-up to view what you can learn.

Admit it. You don‘t understand how to use that apple iphone that you were actually lately presented. Well, you don‘t need to worry about that anymore. The content under has a lot of Ray Lewis Jersey methods for helping you take control of your new favorite part of technologies. Continue reading to check out the finest collection of iphone suggestions online.

Ελληνική ANAPXIA

Dies ist eine Warnung an alle in die sozialen Kämpfe Griechenlands involvierten AnarchistInnen: Zieht euch von der Front zurück! Zur Zeit ist das Kapital daran, genügend Widersprüche zu schaffen, um normale und gewöhnlich egoistische Leute zu „AnarchistInnen“ zu machen. Wenn Ihr an vorderster Front kämpft, hindert ihr die normalen GriechInnen daran, zu KämpferInnen zu werden. Ihr könnt nicht für das Volk kämpfen in Zeiten, wo Klassenkampf lebensnotwendig ist. Das kann und wird euch höchstens Kopf und Kragen kosten. Damit tut ihr der Anarchie keinen Dienst. Wenn ihr etwas Kluges tun wollt, dann bereitet ihr die Hellenische Anarchie der Zukunft konstruktiv vor:

Rückkehr zu Gold-, Silber- und anderen Edelmetallmünzen. Griechenland tritt im eigenen Interesse sofort selbständig aus dem Euro aus. AnarchistInnen, richtet Münzprägstätten ein!

Gründet zusammen mit griechischen und filipinischen Arbeitslosen eine Reederei mit dem Namen „Jyri Jaakkola“!

Questo è un avvertimento per tutti gli individui coinvolti nelle lotte sociali degli anarchici in Grecia: Ritiratevi dal fronte! Attualmente, il capitale è in corso di creare contraddizioni sufficienti per convertire gente normale e egoistica a „anarchici“. Se si combatte in prima linea come anarchici si impedisce la gente normale di diventare dei combattenti. Non si può combattere per gli altri nei tempi in cui la lotta di classe è vitale. Questo può e costerà più della testa e del collo. E non serve niente all‘anarchia. Se volete fare qualcosa di intelligente, quindi preparate l‘anarchia ellenica del futuro in modo costruttivo:

FARINET è vivo: Sostituiamo l‘Euro con le vecchie monete di metalli preziosi tipicamente mediterranee! Create una fonderia di monete normate a misure standardizzate (per poter verificare il tenore di oro o di altri metalli con sciablona e bilancio)!

Fondate insieme a greci e filippini disoccupati una società navale denominata „Jyri Jaakkola“!

�λληνική ANAPXIA

Deutschland – wo friedlicher Anarchismus an faschistische Grenzen stösst

Lesen Sie das hier.
Wie wir unsere deutschen GenossInnen kennen, werden sie solange die Gerichte um Gnade bitten, bis sie eines Morgens vor dem Spiegel im Badezimmer mit halblauter Stimme die Reichskanzlerin verfluchen und deswegen in eine Arbeitserziehungsanstalt deportiert werden…

Singt, GenossInnen, singt! Es lebt noch eine Flamme!

Selbstmörderische Ziegenböcke

Welchen Interessen dient eigentlich die Hisbollah? Auf den ersten Blick scheint alles klar: Die Hisbollah führt Krieg gegen Israel und für den Islam, also auch für Arabien und für den Libanon. Weder anerkennt die Hisbollah das Existenzrecht Israels, noch das Lebensrecht der israelischen Bevölkerung. So radikal und völkisch diese Terrorarmee ist, so harmlos sind für Israel ihre Attacken. Im Gegenteil. Israel wartet nur auf die nächsten etwas erfolgreicheren Schläge, um einen Vorwand für die nächste Invasion in den Libanon zu haben. Und die nächste Grossinvasion wird möglicherweise eine bleibende sein.

Aber warum, Genosse Chávez, unterstützt unser antiimperialistischer Verbündeter Ahmadinejad diese idiotischen Selbstmörder? Ganz einfach: Weil er selbst ein religiöser Bock ist, der auf das Leben nach dem Tod hinarbeitet.

Wenn Syrien und der Iran an einer Stabilisierung der israelischen Aussengrenzen interessiert wären, dann würden sie den Libanon besetzen und die Hisbollah rauswerfen. Wer hingegen die Hisbollah aufrüstet, tut Arabien keinen Dienst. Sondern nur dem Islamismus, und seinem eigenen Image als Islamist. Dass latente Nazifreunde so religiös und dumm sind, kann der Menschheit wiederum nur recht sein.

Erst wenn die Mittel- und Nahöstlichen begreifen, dass die europäischen Rechten eine Ursache des Zionismus sind und untauglich als Verbündete gegen ihn, wird der Kampf gegen die Vergrösserung Israels erfolgreich sein. Solange sie islamistisch sind und den Holocaust leugnen, werden sie verlieren. Zu Recht, leider.

Esoterisch? Oder einfach trendy?

Endlich eine Spur, die weiterführt. Dank einem israelisch-deutschen Comic ist es jetzt möglich, Schlüsse über die seelische Beschaffenheit der Antideutschen zu ziehen. Die dahinterstehende Logik bleibt aber weiterhin ein grosses Rätsel. Oder doch nicht?

http://www.israeli-art.com/satire/tugend.htm

Und „Ökofaschist“ war er also auch, lange bevor er dann endlich zur „richtigen“ Religion gefunden hat!

Bin ich der schädlichste Revolutionär aller Zeiten?

Indymedia Deutsche Schweiz, auch Blauweissmedia oder Israelmedia genannt, war gerade daran, die Fassung zu verlieren. Fast hätten sie vergessen, dass es ihre Funktion ist, den antikapitalistischen Kampf zu bremsen, und nicht ihn anzuheizen.

Seit einiger Zeit schon ist Indymedia ein offenes Forum für neokonservativen Rassismus und Ausländerfeindschaft. Dazu kamen nun noch Aufrufe zum Angriff auf die Reitschule. Die ReitschülerInnen seien Faschisten, und Marx zu erstechen sei kein Verbrechen.

Ich hätte sie wüten lassen sollen. Dumm von mir war, ihnen verständlich zu machen, dass sie die gewaltsame Konfrontation mit uns im eigenen Interesse nicht beginnen. Und sie haben es begriffen. Sofort haben sie die radikalen klassenfeindlichen Äusserungen ihres Standpunktes versteckt. Wer sie gelesen hat, weiss trotzdem, wo Indymedia steht.

http://ch.indymedia.org/de/2010/04/75111.shtml?c=on104284#comments

http://ch.indymedia.org/de/2010/04/75111.shtml?c=all104274#comments

Ihr geliebtes Wikipedia ist so widersprüchlich und kapitalistisch wie sie selbst:

http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialismus#Antikapitalismus_in_der_NS-Ideologie
Aber seltsam… Wikipedia kennt doch den Antikapitalismus gar nicht! Nur bei den Nazis, dort wo er falsch ist, anerkennen sie ihn!

http://de.wikipedia.org/wiki/Antikapitalismus


Merke: Es ist falsch, den Klassenfeind davor zu warnen, anzugreifen und sich als das zu outen, was er ist!

Vorwurf „Struktureller Antisemitismus“ – Spalterei? Nein. Klassenfeindschaft!

Worum handelt es sich beim Vorwurf des „Strukturellen Antisemitismus“ eigentlich? Wer wirft wem was vor?

AntirassistInnen, die keine AntikapitalistInnen sind, werfen letzteren vor, RassistInnen zu sein. Dass diese angeblichen AntirassistInnen auch AntikapitalistInnen seien, behaupten nur sie selbst. Egal ob sie aus MaoistInnen oder was auch immer hervorgegangen sind: Jetzt haben sie eine bürgerliche Ideologie und sind in Bezug auf den Antikapitalismus eine Falanx des Klassenfeindes.

Als uns der Faschismus bedrückte, wollten wir um jeden Preis Bündnisse eingehen. Nachdem die Krise des Neofaschismus zumindest in der Schweiz teilweise überwunden ist, bleiben die bürgerlichen AntirassistInnen halt als Verbündete zurück, die uns in dieser Situation lästig werden. Ohne die Anwesenheit des Faschismus brauchen wir sie nämlich nicht mehr. Wir brauchten sie eigentlich schon vorher nicht. Wo waren diese falschen Antideutschen in den 1990er Jahren, als der Neofaschismus militant und radikal war? Eben.

Der Kapitalismus hat so seine Strukturen. Die kann man als Puppenspiel darstellen oder als sonstwas. Wer dahinter eine Rasse sieht, ist einE RassistIn. Wer den Antirassismus braucht, um dem Antikapitalismus Rassismus vorzuwerfen, muss keinE RassistIn sein, ist aber unbedingt einE KapitalistIn.

Wer dem Faschismus sozialistische oder antikapitalistische Qualitäten zuspricht, ist keinE AntifaschistIn!

Spalter? Nein! Spalter sind die Faschisten, aber nicht die Antideutschen. Die Antideutschen sind nationalistisch, kapitalistisch und geben sich antifaschistisch, gehören aber nicht der Klasse der Ausgebeuteten an. Es wird ihnen, anders als den Faschisten, nie gelingen, Teile der Arbeiterklasse zu verführen. Sie schreiben viel und widersprüchliches Zeug. Aber das ändert nichts. Sie gehören nicht zu uns. Sowenig wie Indymedia. Indymedia ist ein prokapitalistisches Medium, welches sich Linksradikalen öffnet, um deren Inhalte zu überwachen, zu sieben, zu zensurieren, abzuschwächen, zu relativieren und im Sand versickern zu lassen.

Genau wie die Antideutschen tut Indymedia nur so, wie wenn es zu uns gehören würde, und schlägt uns damit Anstrengungen und Lebenszeit tot.
Spalter sind sie nicht. Sondern wie eine Gefängnisaufsicht, welche die Besuchszeit überwacht, filtern und dirigieren sie unsere Kommunikation.

Worin besteht das Gefängnis bei Indymedia? Darin, dass wir AnarchistInnen und revolutionäre KommunistInnen es bis jetzt nicht geschafft haben, ein von uns kontrolliertes klasseneigenes Medium auf die Beine zu stellen!

Was nicht zusammengehört, kann gar nicht gespalten werden. Der Faschismus ist geeignet, das Proletariat rassistisch zu spalten. In Einheimische und AusländerInnen. Der offen klassenfeindlich auftretende Chauvinismus der Antideutschen kann uns nicht spalten. Er macht uns wegen seiner argumentativen Fülle und Komplexität eine Weile lang Kopfzerbrechen, aber dann ist’s vorbei. Wenn wir begriffen haben, wer sie sind, dann lassen wir uns auf keine Kompromisse mit ihnen ein.

Den Vorwurf des „Strukturellen Antisemitismus“ geben wir an die KapitalistInnen zurück. Warum strukturieren sie ihren Staat und ihre Ausbeutung so, dass diese so leicht vom Faschismus besetzt und übernommen werden können? Das Puppenspiel bildet eine strukturelle Wahrheit des Kapitalismus ab. Und darum ist das Berner Plakat uneingeschränkt gut.
Im Moment macht uns der Vorwurf des \"Strukturellen Antisemitismus\" noch Kopfzerbrechen...
Im Moment macht uns der kapitalistische Antisemitismusvorwurf noch Kopfzerbrechen… Wenn wir das logische Problem gelöst haben, geben wir es ihnen zurück!

Kapitalismus
Nazi oder Zionist? Kapitalist!

Freiburger Puppenspiele: Wo haben Sie Ihre Milliarden, Herr Scheiner?

Mein jüdischer Nachbar Scheiner machte mir immer einen eher ärmlichen Eindruck. Jetzt haben mir aber die Antideutschen auf http://ch.indymedia.org/de endgültig klargemacht, dass ich mich irrte. Ich hätte den Scheiner im Treppenhaus mal zur Rede stellen sollen! Der war nämlich ein heimlicher Finanzkapitalist!

Als Kind hat man mir erzählt, dass die Juden vergast wurden, weil die Nazis irre waren. Später erfuhr ich dann, dass nicht nur die Nazis, sondern die Deutschen irre waren. Ich hatte Mitleid mit den Juden, als ich das Tagebuch von Anne Frank las. Erste antisemitische Gefühle entwickelte ich, als ich in einem neulinken Infoladen belehrt wurde, was ich alles nicht darf, weil das antisemitisch sei. Zuerst war es nur die Freiwirtschaft von Silvio Gesell. Dann die verkürzte Kapitalismuskritik. Dann kam die Solidarität mit Palästina dran. Und jetzt ist es die Darstellung von Puppenspielen. Darüber hinaus gibt es auf Indymedia schon Stimmen, die den Antikapitalismus schlechthin als antisemitisch erklären und davon träumen, Marx zu erstechen. Wo führt das hin? Genau dorthin, wo die Antideutschen angeblich nicht hinwollen: Nicht nur überlassen sie die Kapitalismuskritik den Nazis, sondern sie schieben sie ihnen direkt zu. Gossenprolet, du bist ein Fascho, auch wenn du das bisher nicht wusstest! Wenn du mit irgendwas politisch nicht klarkommst, wende dich an die NPD! Bei uns „Linken“ gibt’s nur Haue, du Nazisau!
a2a4a5

Das Thema ist mir verleidet

Antideutsche: Irreführung des Verfassungsschutzes. Irreführung der Linken.

Bestätigung aller noch unsicheren proletarischen Neonazianhänger, auf der richtigen Seite zu sein.

„Antideutsche“: Deutschland hat nichts von ihnen zu befürchten. Europa auch nicht. Aber der Rest der Welt.
Antifaschos oder Gegenfaschisten?

Wer nichts ist als ein Antifaschist, ist kein Antifaschist

Ich weiss eigentlich gar nicht mehr, wo ich diesen Ausspruch zum ersten Mal gehört habe. Ich denke, es war an einer Demonstration des Revolutionären Aufbau (www.aufbau.org) in der Schweiz.

Heute ist dieser Satz so aktuell wie nie zuvor. Von reformistischen AntifaschistInnen wimmelt es nur so in Deutschland, während es keine revolutionären mehr gibt.

Insbesondere setzt sich immer mehr ein neurechter Gesinnungstyp durch, welcher auf einer bedingungslosen Solidarität mit Israel fusst. Der bereit ist, alles zu verteidigen, was Israel tut, wie blutig es auch sein mag.

Dabei entsteht in den europäischen Gesellschaften von links bis rechts ein Konsens gegen MigrantInnen aus muslimischen Ländern, egal ob sie Muslime sind oder nicht. Die entstehende euroamerikanische Einheitsfront gegen Muslime ist rassistisch motiviert und nicht aufklärerisch. Sie befürwortet die Kriege, die im Irak und in Afghanistan geführt werden. Sie stellt sich unkritisch gegen alle alternativen Erklärungsversuche der Ereignisse in den USA vom 11.9.2001.

Damit erreichen diese Pseudo-AntifaschistInnen dreierlei: Erstens werden alle kritischen Hinterfragungen des kapitalistischen Weltsystems den Rechten überlassen. Das Proletariat wird aufgegeben. Kleinbürgerliche Faschismusanalysen verdrängen das Grundproblem der Klassengesellschaft. Als Folge davon wird der Antikapitalismus von den Faschisten besetzt.

Zweitens wird eine Solidarität mit den unter Krieg leidenden Menschen des Nahen Ostens völlig verunmöglicht. Indem Israels ethnische Säuberungsansprüche als uneingeschränkt gerechtfertigt gelten, und gleichzeitig die PalästinenserInnen als Nazifreunde und Primitivlinge abgetan werden, wird nicht mehr wahrgenommen, was in den von Israel besetzten Gebieten vor sich geht.

Drittens werden Muslime mit Nazis gleichgesetzt, was den europäischen Faschisten nur recht ist, denn das ermöglicht eine Erleichterung in ihrem Krieg gegen die Immigration in Europa. Es entsteht eine rassistische Einheit von Faschisten und Neurechten, die sich immer noch für Linke halten. Somit haben die europäischen Faschisten ein Etappenziel erreicht.

Wer nichts ist als ein Antifaschist, ist kein Antifaschist. Das gilt im Besonderen für Israel. Wer den Faschismus braucht, um sich daran negativ definieren zu können, will ihn nicht aus der Welt schaffen. Im Gegenteil lebt er davon, immer ein wenig Krieg führen zu können.

Die andere Wahrheit ist aber auch: Die Palästinenser machen es Israel sehr leicht. Mit ihrer Reislamisierung à la Hamas arbeiten sie ihren Verdrängern voll und ganz in die Hände. Würde ein bedeutender Teil von ihnen zu atheistischen, aufgeklärten Linken, dann wäre es nicht so einfach, sie zu Primitiven zu stilisieren. Und primitive Feinde braucht Israel, um möglichst rücksichtslos gegen sie Krieg führen und sie ethnisch aus der Westbank wegsäubern zu können.

Der antifaschistische Theorieansatz, geeignet zur Bekämpfung der akuten faschistischen Bedrohung, eignet sich nicht um die gesellschaftlichen Verhältnisse zu verbessern. In Schönwetterzeiten wie heute wird er für linke RevolutionärInnen zum reaktionären Klotz am Bein.

Landenteignung mit Schikanen und Mauer