Selbstmörderische Ziegenböcke

Welchen Interessen dient eigentlich die Hisbollah? Auf den ersten Blick scheint alles klar: Die Hisbollah führt Krieg gegen Israel und für den Islam, also auch für Arabien und für den Libanon. Weder anerkennt die Hisbollah das Existenzrecht Israels, noch das Lebensrecht der israelischen Bevölkerung. So radikal und völkisch diese Terrorarmee ist, so harmlos sind für Israel ihre Attacken. Im Gegenteil. Israel wartet nur auf die nächsten etwas erfolgreicheren Schläge, um einen Vorwand für die nächste Invasion in den Libanon zu haben. Und die nächste Grossinvasion wird möglicherweise eine bleibende sein.

Aber warum, Genosse Chávez, unterstützt unser antiimperialistischer Verbündeter Ahmadinejad diese idiotischen Selbstmörder? Ganz einfach: Weil er selbst ein religiöser Bock ist, der auf das Leben nach dem Tod hinarbeitet.

Wenn Syrien und der Iran an einer Stabilisierung der israelischen Aussengrenzen interessiert wären, dann würden sie den Libanon besetzen und die Hisbollah rauswerfen. Wer hingegen die Hisbollah aufrüstet, tut Arabien keinen Dienst. Sondern nur dem Islamismus, und seinem eigenen Image als Islamist. Dass latente Nazifreunde so religiös und dumm sind, kann der Menschheit wiederum nur recht sein.

Erst wenn die Mittel- und Nahöstlichen begreifen, dass die europäischen Rechten eine Ursache des Zionismus sind und untauglich als Verbündete gegen ihn, wird der Kampf gegen die Vergrösserung Israels erfolgreich sein. Solange sie islamistisch sind und den Holocaust leugnen, werden sie verlieren. Zu Recht, leider.