Archiv für November 2008

Antideutsche…

Wollen sie den europäischen Antisemitismus wiederbeleben, oder was sonst ist ihre Mission?

1. Antideutsche sind keine Linksradikalen, sondern den amerikanischen Neokonservativen verwandt.

2. Wie antifaschistisch sind die Antideutschen? Ökologisch sind sie jedenfalls nicht. Wenn es in Deutschland eine starke soziale Bewegung gibt, welche die Wettbewerbsfähigkeit der nahezu konkurrenzlosen deutschen Wirtschaft bremst, dann sind es die Ökos. Die Antideutschen hängen genau dieser Gruppe von Leuten jedoch an, völkischen Umweltschutz zu betreiben. Dazu erfinden sie neue Hass- und Spaltungsbegriffe mit fragwürdiger Realitätsnähe und Relevanz. Wer hierzulande (z.B. im Knast) schon Kontakt mit Rechtsradikalen hatte, weiss, dass den meisten von denen der Umweltschutz scheissegal ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96kologismus
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96kofaschismus

Anders lässt sich die aggressive Position der „Achse des Guten“ (Maxeiner und Miersch) nicht erklären, als dass sie aktiv für die wirtschaftliche Überlegenheit der Deutschen einstehen.

3. Förderung längst überwundener und vergessener rassistischer Feindbilder. In Leuten, welche dem Judentum gegenüber eher positiv eingestellt sind, den Linken, soll Antisemitismus geweckt und gefördert werden. Dabei werden klassische Nazi-Stereotypen des strukturellen Antisemitismus bemüht, um sämtlichen AntikapitalistInnen Antisemitismus vorwerfen zu können. Der Sinn ist die Förderung des Antisemitismus im deutschen Sprachraum. Denn wer sagt, Antikapitalismus sei antisemitisch, sagt auch, dass Kapitalismus jüdisch sei. Die Antideutschen erweisen sich hierbei als die eigentlichen Antisemiten.

4. Antideutsch sind sie gar nicht. Den Deutschen kann vergeben werden, sofern sie sich zum Zionismus bekehren. Den Arabern jedoch nicht; sie sind und bleiben Nazis für immer und sollen sich aus den von Israel besetzten Gebieten verpissen.

5. Die Linksextremen sind die Ursache des Faschismus. Hätte es keine linken Revolutionen gegeben, dann wäre auch der Rechtsextremismus nicht aufgekommen. Diese staatsschutzartige politische Betrachtungsweise spottet jeder historischen Korrektheit.

6. Die Antideutschen reproduzieren Nazi-Ideologie, lähmen die Antifas, werfen den Linken vor, die Ursache des Holocaust zu sein etc.: Eigentlich gibt es sie gar nicht. Sie sind ein Konstrukt von Nachrichtendiensten, aber sicher nicht der jüdischen Gemeinschaften, welche hier in Europa weiterhin bleiben und nicht nach Israel auswandern wollen.

7. Die Antideutschen sind eine antikommunistische Querfront zwischen Antifaschismus und Kapitalismus. Wenn sie wenigstens die Deutschen mehr hassem würden als andere Völker; tun sie aber nicht. Am meisten hassen sie die Linken. Stalins Hinhaltetaktik gegenüber Hitler bezeichnen sie als Querfront. (Nachdem im Krieg 21 Millionen Sowjetbürger den Tod fanden, eine lächerliche Schuldanlastung von Leuten, die nicht eingestehen wollen, dass ihre Märtyrer, die Juden, nicht die einzigen Opfer der Nazis waren.

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-sowjetischer_Nichtangriffspakt

8. Und wie alle kapitalistisch gewendeten Geister halten sie den Fall der Mauer in Deutschland für das grösste historische Ereignis.